Loading...

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen „KIDScraft Digitalcamp 4.0“ der Volkswagen AG

1. Gegenstand dieser Bedingungen

1.1. KIDScraft 4.0 (nachfolgend bezeichnet als „Veranstaltung“) ist eine 5-tägige Veranstaltung in den Sommerferien, um Kinder und Jugendliche kreativ an die Themen IT, Elektronik und Robotik heranzuführen und so im Zeitalter der Digitalisierung darauf vorzubereiten, aktiv an der Gesellschaft teilhaben zu können.

1.2. Die Veranstaltung findet vom 30.07.-03.08.2018 im CongressPark Wolfsburg statt.

1.3. Veranstalter ist die Volkswagen AG, Berliner Ring 2, 38440 Wolfsburg (nachfolgend bezeichnet als „Veranstalter“).

2. Teilnahmevoraussetzungen

2.1. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche der Klassenstufe 3-8 (zum Zeitpunkt der Anmeldung) aus der Region Wolfsburg, Braunschweig und Gifhorn.

2.2. Es stehen insgesamt 150 Plätze zur Verfügung, die zur einen Hälfte an Jungs und zur anderen Hälfte an Mädchen vergeben werden.

2.3. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Teilnahmegebühr zu entrichten. Die Teilnahmegebühr beträgt 150,00 Euro und beinhaltet die pädagogische Betreuung innerhalb der Betreuungszeiten sowie die Verpflegung der Teilnehmer (tägliches Mittagessen sowie Getränke und Snacks; bei Frühbetreuung auch Frühstück).

2.4. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Übermittlung des vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars. 

3. Anmeldung und Bestätigung

3.1. Eine Anmeldung ist nur online über die Website https://www.kidscraft-camp.de/ möglich. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme an der Veranstaltung entsteht mit Anmeldung nicht.

3.2. Die Anmeldung des Teilnehmers muss durch die Sorgeberechtigten (i.d.R. Eltern) erfolgen. Wird die Anmeldung nur von einem Sorgeberechtigten (Elternteil) vorgenommen, ist damit die Erklärung verbunden, weitere Sorgeberechtigte (soweit vorhanden) zu vertreten. Die Anmeldung wird erst mit Anklicken des Anmeldelinks in einer Bestätigungsmail (sog. Double-Opt-In-Verfahren) verbindlich.

3.3. Der Vertrag über die Teilnahme an der Veranstaltung kommt erst mit Zugang der elektronischen Teilnahmebestätigung des Veranstalters per E-Mail zustande.

3.4. Mit Zugang der Teilnahmebestätigung wird die Teilnahmegebühr fällig. Diese ist innerhalb von 14 Bankarbeitstagen (maßgeblich Banköffnungszeiten Frankfurt a.M.) auf das in der Teilnahmebestätigung angegebene Konto des Veranstalters zu überweisen.

4. Rücktritt des Teilnehmers

4.1. Bis sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung (d.h. bis zum 18.06.2018) ist ein Rücktritt durch schriftliche Erklärung der Sorgeberechtigten des Teilnehmers kostenlos möglich. Im Falle des Rücktritts erstattet der Veranstalter die entrichtete Teilnahmegebühr in voller Höhe innerhalb von 14 Bankarbeitstagen.

4.2. Nach Ablauf der vorgenannten Frist (d.h. nach dem 18.06.2018) ist ein Rücktritt des Teilnehmers ausgeschlossen. Es kann jedoch ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Dieser muss seinerseits die Voraussetzungen gemäß Ziff. 2.1 erfüllen und das gleiche Geschlecht haben wie der Teilnehmer.      

5. Aufsicht über den Teilnehmer

5.1. Mit Abgabe des Teilnehmers im KIDScraft Camp obliegt die Aufsichtspflicht dem Veranstalter und den durch ihn eingesetzten Mentoren. Die Sorgeberechtigten willigen darin ein, dass der Teilnehmer an allen Aktivitäten, auch solchen außerhalb der Campräumlichkeiten, teilnehmen darf.

5.2. Die Sorgeberechtigten sind verpflichtet, dem Veranstalter gesundheitliche und sonstige Risiken des Teilnehmers mitzuteilen und zwei Notfallkontakte zu benennen, die in dringenden Situationen kontaktiert werden können.

6. Absage und Abbruch der Veranstaltung

6.1. Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung im Falle von höherer Gewalt (z.B. Naturkatastrophen, Großunglücke) vor Beginn abzusagen oder nach Beginn abzubrechen. Beginn der Veranstaltung ist Montag, den 30.07.2018, um 09:00 Uhr.

6.2. Im Falle der Absage der Veranstaltung erstattet der Veranstalter die entrichtete Teilnahmegebühr in voller Höhe innerhalb von 14 Bankarbeitstagen.

6.3. Im Falle des Abbruchs der Veranstaltung erstattet der Veranstalter einen der Höhe nach in seinem Ermessen stehenden Anteil an der entrichteten Teilnahmegebühr innerhalb von 14 Bankarbeitstagen.    

7. Ausschluss von Teilnehmern

7.1. Der Veranstalter behält sich vor, Teilnehmer bei Gefährdung anderer Teilnehmer (z.B. ansteckenden Krankheiten) oder bei wiederholter Zuwiderhandlung gegen Anordnungen und Weisungen der vom Veranstalter eingesetzten Mentoren von der Veranstaltung auszuschließen.

7.2. Im Falle eines Ausschlusses von der Veranstaltung haben die Sorgeberechtigten den Teilnehmer zeitnah vom Veranstaltungsort abzuholen. Eine Erstattung der Teilnahmegebühr findet nicht statt.

8. Haftungseinschränkung

8.1. Der Veranstalter haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Ferner haftet der Veranstalter für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die Teilnehmer regelmäßig vertrauen (Kardinalpflichten). In diesem Fall haftet der Veranstalter jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Veranstalter haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

8.2. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme von Beschaffenheitsgarantien für die Beschaffenheit eines Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. Soweit die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von seinen Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

9. Schlussbestimmungen

9.1. Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. Gerichtsstand ist – soweit zulässig – Wolfsburg.

9.2. Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen hiervon unberührt.

9.3. Die Volkswagen AG ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch dazu verpflichtet.

Stand: 16.04.2018